Das Oberon®-System

Diagnostik und Therapie mit feinsten Schwingungen. Das NLS-Analysesystem Oberon® ist ein nicht invasives Analysesystem und hilft beim Finden von Ursachen unterschiedlicher Schmerzen, bereits beginnender Erkrankungen, Allergien und Unverträglichkeiten, Mangelerscheinungen, Belastungen von Schwermetallen, Umweltgiften etc. Das Oberon®-System basiert auf den Erkenntnissen der Quantenphysik. Mittels einer neuartigen physikalischen Technik erlaubt es mir den ganzen menschlichen Organismus zu erfassen. Weitere Informationen finden Sie unter: www.metavital.eu
Das Oberon®-System 4021 ist nach Klasse IIa, MPG (Medizinproduktegesetz), zugelassen. Seine Wirkung ist bisher in Deutschland in der klassischen Schulmedizin nicht anerkannt; auch wurde sie noch nicht in wissenschaftlichen Tests erwiesen.
Bild für Oberon<sup>®</sup>-System

Ernährungsmedizin

Zur Unterstützung der Therapie und Ihrer Lebenssituation (Jugend, Erwachsensein, Alter, Schwangerschaft, Beruf und Leistung) gebe ich Ihnen individuelle Empfehlungen zu Ihrer Ernährung.

Vital Wave®

Seit Jahrtausenden sind in nahezu allen Hochkulturen heilende Ströme bekannt, die von Magnetfeldern oder anderen Hilfsmittel ausgehen. Je nach Symptom und Krankheit behandle und rege ich die betroffene Körperstelle, die Gehirn- oder Körperfunktion, Meridiane, Akupunkturpunkte und Chakren mit minimalen Energien an. Mikroströme sprechen die körpereigene biologische Sprache und stellen so die zellkonforme Energie zur Regeneration einzelner Bereiche oder des ganzen Organismus zur Verfügung. Die Mikrostimulation liegt innerhalb der natürlichen, physiologischen Elektrizität. Bei Verletzungen bildet der Körper einen sogenannten „Verletzungsstrom“, der zu den beschädigten oder unterversorgten Gewebebereichen leitet. Mit Hilfe der Mikrostromenergie kann ich Narben entstören. Auch wenn eine Narbe nicht schmerzt, kann sie Schmerzen in anderen Regionen auslösen. Eine Narbe am Knie kann z.b. Ursache von Migräne sein. Weitere Informationen unter: www.vitalwave.de

Homöopathie

Das wichtigste Merkmal der Homöopathie ist die gezielte Arzneimittelwahl mit Hilfe der Ähnlichkeitsregel, die ich nach den individuellen Krankheitszeichen und Persönlichkeitsmerkmalen des Patienten bestimme.

Homöopathische Eigenbluttherapie nach Imhäuser

Diese besonders für Kinder hochwirksame Eigenbluttherapie ist geeignet bei gehäufter allgemeiner Infektneigung, bei wiederholten Mandelentzündungen, Entzündungen der Nasennebenhöhlen und der Mittelohren, Neurodermitis, allgemeinen Gedeihstörungen, besonders nach Impfungen oder Infektionen oder auch bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten mit Durchfällen.

Aber auch bei der Anwendung von Erwachsenen gibt es sehr positive Ergebnisse.

Diese besondere Form der Eigenbluttherapie wird nach Abnahme eines Tropfens Blut aus dem Ohr oder der Armvene in der Praxis hergestellt.

Es ist aber auch möglich, einen Tropfen Urin statt Blut zu verwenden. Dies zeigt sich vor allem bei immer wiederkehrenden Blasenentzündung als gutes Verfahren zur Behandlung. Dabei wird der entnommene Blutstropfen ( oder Urintropfen) nach homöopathischen Bedingungen stark verdünnt. Dieses stark verdünnte eigene Blut (Urin) wird dem Patienten über 10 Tage morgens vor der Nahrungsaufnahme in Form von 2 Tropfen unter die Zunge gegeben. Ähnlich einer Impfung wird hierbei das besonders unter der Schleimhaut liegende Immunsystem des Menschen stimuliert.

Hildegard Medizin

Die Behandlung nach Hildegard von Bingen beruht u. a. auf Pflanzenheilkunde, Ernährungsregeln, Ausleitungsverfahren und Edelsteintherapie. Hiermit arbeite ich vor allem im lerntherapeutischen Bereich.

Spagyrik

Ebenso wie die Phytotherapie, die Homöopathie, die Bachblüten, die Schüssler-Salze und die Spurenelemente vereint die Spagyrik nach Dr. Zimpel Potentiale all dieser Therapien, stellt aber vor allem ein in sich geschlossenes System dar, das sich an der Suche nach der tief liegenden Ursache von Krankheiten orientiert.

Kinesiologie

Ich mache mir die körpereigene Feedbackschleife zunutze. Dieses Rückmeldesystem ist sehr einfach und präzise. Dessen Entdeckung geht zurück auf Erfahrungen und Untersuchungen des amerikanischen Chiropraktikers Dr. George Goodheart.

AFS-Test

AFS steht für Aufmerksamkeit, Funktion, Symptom. Dies ist ein pädagogisches Testverfahren zur Feststellung einer Legasthenie oder Dyskalkulie. Hierbei ist es mir möglich, eine ausführliche Fehleranalyse durchzuführen, um die individuellen Problembereiche festzustellen. Ich stehe beratend für das weitere Vorgehen zur Seite.

Hochenergetische Impuls-Therapie (HIT®)

Degenerative Gelenkserkrankungen und Sportverletzungen
Arthrose (Knie, Hüfte, Hände, Schulter, Ellenbogen), Polyarthritis, Spondylarthrose, Verstauchungen und Prellungen
Linderung bis hin zur Beseitigung von Schmerzen
Rückenschmerzen, Lumbalgie, Rheuma, Verspannungen, Schmerzen nach Operationen, Schmerzen bei Post-Poliosyndrom, (diabetische) Neuropathie, Schmerzen bei Osteoporose, Beckenschmerzen beim Mann (Prostatitis), Beckenschmerzen bei der Frau (gynäkologische Indikationen)
Beschleunigte Heilung bei Knochenbruch
Verbesserung der Kallusbildung, schnellere Heilung nach cervicalen und lumbalen Fusionen, Verbesserung der Heilung von kongenitalen Pseudoarthrosen, Verbesserung der Einheilung von Knochentransplantaten
Wundheilung
Beschleunigte und verbesserte Wundheilung

* Beachten Sie bitte:
Die getroffenen Aussagen über Wirkungen der HIT-Methode entsprechen nicht dem "überwiegend wissenschaftlichen Erkenntnisstand", sondern beruhen auf Anwendungserfahrungen, die bei Patienten mit der TheraCell-Therapie erzielt wurden. Verwenden Sie diese Informationen nicht als alleinige Grundlage für gesundheitsbezogene Entscheidungen. Fragen Sie bei gesundheitlichen Beschwerden Ihren Therapeuten.

TheraCell®100 einfach anzuwenden*:

  • Eine Behandlung mit TheraCell® 100 dauert nur 15 - 30 Min.
  • TheraCell®100 erzeugt starke, hochenergetische Impulse, die im Nanosekundenbereich appliziert werden.
  • Absolut schmerz- und nebenwirkungsfreie Therapie, außer gelegentlichen Heilverschlimmerungen.
  • TheraCell®100 kann mit vielen anderen Heilverfahren kombiniert werden. Häufig ergänzt und verbessert sie deren Wirkung.
TheraCell<sup>®<sup> - Magnetische Feldstärke und Flußdichte der Behandlungsschlaufe

Orthomolekulare Medizin

Orthomolekulare Medizin ist ein der Alternativmedizin zugerechnetes Behandlungskonzept, das maßgeblich vom amerikanischen Chemiker Linus C. Pauling (Träger des Nobel- und Friedensnobelpreises) beeinflusst wurde.
Die orthomolekulare Medizin geht davon aus, dass Krankheiten immer zu einem biochemischen Ungleichgewicht im Körper führen, welches durch die Zuführung von Nahrungsergänzungsmitteln ausgeglichen werden können.
Es wird der Standpunkt vertreten, dass Vitalstoffe wie Vitamine, Spurenelemente, Mineralstoffe, Aminosäuren etc. für den Körper verträglicher sind als körperfremde Stoffe und dass es dem modernen Menschen nahezu unmöglich ist, den körpereigenen Bedarf an Vitalstoffen allein durch die Nahrung zu decken. Zur Vorbeugung als auch zur Behandlung von Erkrankungen werden Vitamine und Mineralstoffe in hoher Dosierung gegeben.
Die Wirksamkeit der orthomolekularen Medizin konnte bislang nicht in klinischen Studien nachgewiesen werden.

Rizol-Therapie

Sauerstoff, unser Lebenselixier Nr. 1.
Die menschlichen Zellen brauchen Sauerstoff, um leben zu können. Im Lauf des menschlichen Lebens nimmt der Sauerstoffgehalt in unseren Zellen jedoch ab. Als Folge eines Sauerstoffmangels lässt die Widerstandskraft gegen krankmachende Keime nach, Parasiten (z. B. Borrelien, Pilze, Chlamydien etc.) vermehren sich, Gärungs- und Fäulnisprozesse im Darm nehmen zu, der Stoffwechsel rutscht in die Übersäuerung.
Mit der Rizol-Therapie ist es möglich, dem Immunsystem den fehlenden Sauerstoff zuzuführen. Krankmachenden Parasiten wird auf diese Weise die Lebensgrundlage entzogen (Milieutherapie).
Rizole werden hergestellt, indem Luftsauerstoff in Ozon umgewandelt und an ungesättigte Pflanzenöle wie Rizinus- oder Olivenöl gebunden wird (daher der Name "Rizol"). Es entsteht ein Ozonid.
Dr. Gerhard Steidl (Dipl.-Chemiker) hat sich sehr um die Erforschung der Ozonide bemüht und 11 Rizole entwickelt. Das Besondere der Rizole ist, dass sie mit Bitterstoffen und ätherischen Ölen wie z. B. Walnuß-, Nelke-, Geranium-, Thymian- oder Majoranöl kombiniert werden. So entfaltet sich eine doppelte Wirkung: die des Sauerstoffs und die des ätherischen Öls bzw. der Bitterstoffe.
Die Milieutherapie mit Ozoniden ist nicht neu. Zwischen 1915 und 1947 wurden Ozonide in der Medizin bei Mensch und Tier gegen Infektionen und zur Wundinfektion bei Operationen verwendet. Die Antibiotika-Entdeckung ließ sie fast in die Vergessenheit geraten.